Detaillierte Präsentation der fakultativen Prüfungen

Die Reihenfolge der fakultativen Prüfungen (schriftlicher und mündlicher Ausdruck) wird vom zugelassenen TCF-Testzentrum festgelegt.

Mündlicher Ausdruck (ca. 15-minütiges Gespräch)
Die Prüfung des mündlichen Ausdrucks wird individuell in Form eines Gesprächs absolviert.

  • Für diese Prüfung ist keine Vorbereitungszeit erforderlich.
  • Die gestellten Fragen reichen auf einer sechsstufigen Skala von elementar bis sehr fortgeschritten und testen für jedes Niveau die Fertigkeiten eines Kandidaten.
  • Das Gespräch wird auf eine Kassette aufgezeichnet und am Ende der Prüfung dem CIEP übermittelt.

Es werden die folgenden Fertigkeiten des Kandidaten bewertet:

  • seinen Wohnort und Menschen aus seinem Bekanntenkreis beschreiben;
  • Personen beschreiben, von seinen Lebensbedingungen, seiner derzeitigen oder jüngeren beruflichen oder akademischen Tätigkeit sprechen;
  • Geschichten erzählen, von Erfahrungen, Ereignissen oder Plänen sprechen, ein Vorhaben oder eine Idee erklären, die Handlung eines Buches oder eines Films wiedergeben und seine Reaktionen beschreiben;
  • seine Meinung vertreten und die Vorteile und die Nachteile eines Projektes erklären, seinen Standpunkt verteidigen;
  • eine klare und strukturierte Beschreibung oder Beweisführung in einem dem Kontext entsprechenden Stil präsentieren;
  • detailliert und strukturiert komplexe Sachverhalte darstellen, bestimmte Aspekte besonders ausführen und den Beitrag angemessen abschließen.

Schriftlicher Ausdruck (1 Stunde 45 Minuten)
Diese Prüfung umfasst sechs Aufgaben, die der Kandidat unbedingt bearbeiten muss:

  • Verfassen einer einfachen und persönlichen Nachricht: Postkarte, Notiz. (ca. 40 Wörter);
  • Verfassen eines persönlichen Briefs über Situationen des täglichen Lebens unter Verwendung eines alltäglichen oder sogar umgangssprachlichen Wortschatzes (ca. 60 Wörter);
  • Verfassen eines Erfahrungsberichtes, einer Erzählung, Darlegen eines Standpunktes (ca. 80 Wörter);
  • Verfassen eines Textes, in dem Standpunkte und Argumente ausführlich dargestellt werden (ca. 100 Wörter).
  • Verfassen eines Textes anhand eines gesellschaftlichen Themas mit klar und detailliert ausgedrückten Argumenten und Gegenargumenten, die darauf abzielen, den Leser zu überzeugen (100 bis 125 Wörter).
  • Verfassen einer Zusammenfassung eines Textes oder mehrerer Dokumente (ca.100 Wörter).

Es werden die folgenden Fertigkeiten des Kandidaten bewertet:

  • eine Nachricht klar und deutlich übermitteln;
  • die gewünschten Informationen geben;
  • Gedanken miteinander verknüpfen und zusammenhängende Texte schreiben;
  • seinen Standpunkt mit Argumenten und Gegenargumenten darlegen;
  • einen Wortschatz im Zusammenhang mit der verlangten Aufgabe verwenden;
  • komplexe Sprachstrukturen beherrschen; das Wesentliche einer Information erkennen und mit eigenen Worten neu formulieren.

Diese beiden Prüfungen können mit dem DELF und dem DALF verbunden werden.